• Angereicherte Folgemilch kann das Immunsystem stärken

    von  • 21/09/2014 • Beta-Glukan, DHA, Immunschwäche, Körper, Krankheiten, Nachrichten, Probiotika, Wirkstoffe, Zellen

    Shanghai (acibas) – Folgemilch, die eine Kombination aus Docosahexaensäure, Probiotika und Beta-Glucan aus Bäcker-Hefe enthält, kann das Immunsystem von Kindern stärken. Das ergab eine klinische Studie mit drei- und vierjährigen Kindern, deren Ergebnisse in der Fachzeitschrift “Pediatrics” veröffentlicht wurden.

    Die Forscher der Jiaotong-Universität in Shanghai stellten demnach fest, dass Kinder, die 28 Wochen lang drei mal täglich eine derartige Folgemilch erhalten hatten, weniger häufig an akuten Atemwegserkrankungen litten als Kinder, die ein nicht-angereichertes Getränk auf Kuhmilchbasis erhalten hatten. Sei es dennoch zu Erkrankungen gekommen, seien diese bei den Kindern mit der angereicherten Folgemilch kürzer verlaufen. Zudem hätten die mit der angereicherten Folgemilch ernährten Kinder weniger häufig mit Antibiotika behandelt werden müssen und weniger häufig in ihrer Kindertagesstätte gefehlt. Blutanalysen haben den Forschern zufolge zudem ergeben, dass der  Interlukin-10-Wert und die Zahl der weißen Blutzellen bei diesen Kindern nach 28 Wochen höher war. Dies lasse darauf schließen, dass sich entweder ein entzündungshemmender Mechanismus gebildet habe oder die Zahl der Effektorimmunzellen gestiegen sei.

    Für die Studie waren die Kinder nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt worden. Eine Gruppe hatte eine mit Docosahexaensäure, Probiotika und Beta-Glucan aus Bäcker-Hefe angereicherte Folgemilch erhalten, die Kontrollgruppe hatte ein nicht-angereichertes Getränk auf Kuhmilchbasis erhalten. Den Forschern zufolge decken sich die Ergebnisse der Studie mit zuvor durchgeführten Untersuchungen – darunter eine brasilianische Studie, die darauf hindeute, dass eine derart angereicherte Folgemilch auch dazu beitragen kann, funktionale Verstopfung bei Kindern zu lindern. Als Folgemilch wird spezielle Babynahrung bezeichnet, die auf der Basis von Kuh- oder Ziegenmilch hergestellt ist und für Babys ab einem Alter von etwa sechs Monaten  geeignet ist. Laut Empfehlung des “Netzwerks Gesund in Leben” sollte Folgenahrung frühestens mit Beginn der sogenannten Beikost eingeführt werden. Die Zusammensetzung der Milch muss nach der Diätverordnung den kompletten Ernährungsbedarf des Babys decken.

    Über uns

    Unser deutsches Newsportal informiert Sie über aktuellste Studien und Nachrichten der allgemeinen Naturmedizin und Pflanzenwelt. Für alle, die eine Alternative zu pharmazeutischen Anwendungen suchen. Die Erkenntnisse der Wissenschaft unterliegen stetigem Wandel. Es wurde grösste Sorgfalt in die Verarbeitung dieser Internetseite verwendet, Fehler sind trotzdem möglich. Die Angaben, die in dieser Internetpublikation zur Verfügung gestellt werden, dienen ausschliesslich der allgemeinen Information der Öffentlichkeit. Die Auskünfte, die auf dieser Internetseite erteilt werden, sind generelle und unverbindliche Stellungnahmen, die einen Besuch bei einem Arzt oder eine Ernährungsberatung keinesfalls ersetzen.