• Studie: Eisen fördert körperliche Leistungsfähigkeit von Frauen

    von  • 21/11/2014 • Anämie, Eisen, Krankheiten, Nachrichten, Wirkstoffe

    London (acibas) – Die Einnahme von Eisenpräparaten kann sich positiv auf die körperliche Leistungsfähigkeit von Frauen auswirken. Das schreiben australische, britische und kanadische Forscher in einem Beitrag für das “Journal of Nutrition”. Sie berufen sich dabei auf wissenschaftliche Erkenntnisse aus 22 unabhängig voneinander durchgeführten Studien.
    Der Nutzen der Eisenpräparate zeige sich demnach besonders in einem gestiegenen Sauerstoffverbrauch und einem ruhigeren Herzschlag. “Unsere Erkenntnisse haben Bedeutung hinsichtlich der klinischen Betreuung von Patienten, der Ernährungsoptimierung von Athleten sowie für öffentliche Gesundheitsprogramme zur Kontrolle von Anämie”, erklärten die Forscher. Zudem würden die Ergebnisse erstmals umfassend zeigen, welche körperlichen Defizite durch Eisenmangel entstünden. Der Mangel an Eisen sei aufgrund des Blutverlusts während der Menstruation ein Risiko für viele Frauen im reproduktiven Alter, betonen die Wissenschaftler. Für weibliche Athletinnen bestehe hier ein besonderes Risiko, da sie durch ihren meist strengen Ernährungsplan besonders häufig an Eisenmangel litten. “Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Prävention und die Behandlung von Eisenmangel die Leistungsfähigkeit von weiblichen Athleten verbessern kann. Dies gilt für Ausdauer, maximale Leistung und Kraft gleichermaßen”, schreiben die Forscher in ihrer Studie.
    Ein ausreichendes Vorhandensein von Eisen im weiblichen Körper führe aber nicht nur bei Athletinnen zu besseren Ergebnissen: Laut einer chinesischen Studie verbesserte sich die Produktivität und der Ertrag von Arbeiterinnen in einer Baumwollspinnerei, wenn diese vermehrt Eisen zu sich nahmen. Auch war die Herzfrequenz dieser Frauen signifikant niedriger als bei der Vergleichsgruppe, die nicht mehr Eisen zu sich nahm. Frauen haben wegen der Menstruation einen grundsätzlich höheren Eisenbedarf: Während sie täglich 15 Milligramm Eisen zu sich nehmen sollten, liegt der Bedarf bei den Männern  lediglich bei zehn Milligramm pro Tag.

    Eisen ist im menschlichen Körper insbesondere für die Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin von Bedeutung. Es wird mit der Nahrung zugeführt und im Dünndarm aufgenommen. Fehlt Eisen, beeinträchtigt dies die Produktion von Hämoglobin und führt im schlimmsten Fall zu einer Anämie (Blutarmut). Als “Eisenlieferanten” eignen sich insbesondere Fleisch, aber auch Rote Beete, Hülsenfrüchte, Pilze wie Pfifferlinge und Getreideprodukte aus Vollkornmehl sowie Spinat.

    Über uns

    Unser deutsches Newsportal informiert Sie über aktuellste Studien und Nachrichten der allgemeinen Naturmedizin und Pflanzenwelt. Für alle, die eine Alternative zu pharmazeutischen Anwendungen suchen. Die Erkenntnisse der Wissenschaft unterliegen stetigem Wandel. Es wurde grösste Sorgfalt in die Verarbeitung dieser Internetseite verwendet, Fehler sind trotzdem möglich. Die Angaben, die in dieser Internetpublikation zur Verfügung gestellt werden, dienen ausschliesslich der allgemeinen Information der Öffentlichkeit. Die Auskünfte, die auf dieser Internetseite erteilt werden, sind generelle und unverbindliche Stellungnahmen, die einen Besuch bei einem Arzt oder eine Ernährungsberatung keinesfalls ersetzen.