• Studie: Granatapfel Wirkstoff tötet Krebszellen

    von  • 17/03/2017 • Brust, Brustkrebs, Darmkrebs, Granatapfel, Prostata

    grenadeZahlreiche Laborstudien beweisen die Zytotoxizität des Granatapfels.                         Sprich, Granatapfel Wirkstoffe können Krebszellen zerstören.
    Erste Studien an Tieren zeigten, dass bei Verfütterung von Granatapfelextrakt, das Tumorwachstum bei Prostata-, Darm-, Haut- und Lungenkrebs gehemmt wurde. Die meisten Studien mittels Granatapfelextrakt wurden bisher im Rahmen einer Behandlung von Prostatakrebs geführt.
    Anhand eines eineinhalb Jahre andauernden Forschungsprojekts der John Hopkins Universität/ Maryland, wurde ermittelt, dass der erhöhte PSA-Wert (prostataspezifisches Antigen) der Testpersonen sank. Den Testpersonen wurde über einen längeren Zeitraum Granatapfelextrakt in Form von Pillen verabreicht.

    Granatapfelsaft ist auch bei Brustkrebs wirksam

    Granatapfelsaft soll eine ähnliche Wirkung im Verlauf von Brustkrebs Patienten haben.
    Brustkrebs ist wohl die am häufigsten diagnostizierte Krebsart bei Frauen in der westlichen Welt.
    Wissenschaftler der Universität von Kalifornien/ Riverside kamen zu der Vermutung, dass Granatapfelsaft auch bei Brustkrebsbehandlung helfen könnte, da bereits bei Prostatakrebs Studien die Effektivität von drei spezifischen Inhaltsstoffen des Granatapfels bewiesen werden konnte. So wurde die Wirkung einer einprozentigen und einer fünfprozentigen Granatapfelsaftlösung auf Brustkrebszellen und gesunde Zellen verglichen. Die Tests waren ein voller Erfolg und so brachte bereits die einprozentige Lösung das Wachstum der Krebszellen zum Stoppen.
    Diese Wirkung ist vor allem auf die erhöhte Genexpression zurückzuführen. Hierbei wird den metastatischen Prozessen entgegengewirkt, indem die Tumorzellen daran gehindert werden auf umliegendes Gewebe überzugreifen und sich somit im Körper auszubreiten.

    Linkempfehlung der Redaktion

     

    Über uns

    Unser deutsches Newsportal informiert Sie über aktuellste Studien und Nachrichten der allgemeinen Naturmedizin und Pflanzenwelt. Für alle, die eine Alternative zu pharmazeutischen Anwendungen suchen. Die Erkenntnisse der Wissenschaft unterliegen stetigem Wandel. Es wurde grösste Sorgfalt in die Verarbeitung dieser Internetseite verwendet, Fehler sind trotzdem möglich. Die Angaben, die in dieser Internetpublikation zur Verfügung gestellt werden, dienen ausschliesslich der allgemeinen Information der Öffentlichkeit. Die Auskünfte, die auf dieser Internetseite erteilt werden, sind generelle und unverbindliche Stellungnahmen, die einen Besuch bei einem Arzt oder eine Ernährungsberatung keinesfalls ersetzen.