• Studie: Rosenwurz hilft bei Stress

    von  • 18/01/2014 • Burnout, Depression, Krankheiten, Müdigkeit, Nachrichten, Rosavin, Stress, Wirkstoffe

    MannWien (acibas) – Rosenwurz (Rhodiola rosea) hat laut einer neuen Studie eine positive Wirkung bei körperlichen und geistigen Stress-Symptomen. An der Studie nahmen 101 weibliche und männliche Patienten teil, die deutliche Stress-Symptome aufwiesen, hieß es bei der Vorstellung der Studienergebnisse anlässlich der Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie. “Die Ergebnisse der Studie zeigen bereits nach einer Einnahmedauer von drei Tagen bei einer therapeutischen Dosis von zwei Mal täglich 200 mg deutliche Verbesserungen bei den meisten Zielgrößen”, sagte Angelika Dienel, Co-Autorin der Studie. So konnte in der Numerischen Analogskala beim Symptom “Erschöpfung” nach drei Tagen eine Besserung des Basisscores um mehr als 25 Prozent festgestellt werden. Nach der Behandlungsdauer von vier Wochen zeigte dieser Wert eine Verbesserung von mehr als 50 Prozent. Dienel: “Ähnliches gilt für die Variablen Reizbarkeit und Ängstlichkeit. Die somatischen Beschwerden konnten ebenfalls um mehr als 60 Prozent reduziert werden.”

    Ebenso trat eine deutliche Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und der Lebensfreude auf. “Die Auswertung der CGI-Skala zeigt bei 69 Prozent der Studienteilnehmer eine umfassende oder deutliche Verbesserung der Symptome am Ende der Behandlungsdauer von vier Wochen”, so Dienel. Es traten keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse auf. Dieniel: “Das ist ein großer Vorteil von WS(R) 1375 gegenüber chemisch-synthetischen Medikamenten.” WS(R) 1375 ist ein standardisierter Spezialextrakt aus den Wurzeln der Rhodiola rosea, einer von der EMA als Adaptogen eingestuften Pflanze. Adaptogene unterstützen die Widerstandskraft des Organismus gegen negative chemische, biologische und physikalische Einflüsse, wie sie auch bei Stress vorliegen, und wirken normalisierend auf die Körperfunktionen.

    Die Inhaltsstoffe der Rosenwurz sorgen dafür, dass bei gleicher Belastung weniger Stresshormone ausgeschüttet werden und sich gleichzeitig der Energiestoffwechsel in allen Körperzellen verbessert. Laut der Europäischen Agentur für Gesundheit und Sicherheit sind europaweit rund 40 Millionen Menschen von Stress betroffen. Die WHO spricht bezüglich Stress bereits von einer “weltweiten Epidemie”. Als Hauptursache für Stress wird vor allem das berufliche Umfeld verantwortlich gemacht. Dazu zählen im Einzelnen Zeitdruck, ein verstärkter Konkurrenzkampf, die Angst vor Jobverlust oder Arbeitslosigkeit. Lange andauernder Stress kann jedoch schwerwiegende physische und psychische Folgen haben. Konzentrationsstörungen, Unruhezustände, erhöhter Blutdruck bis hin zu seelischen Störungen wie Depressionen, Angstzustände und Burn-out-Syndrom können durch dauerhaften Stress verursacht werden. Rosenwurz (Rhodiola rosea) ist eine Pflanzenart in der Familie der Dickblattgewächse (Crassulaceae). Rosenwurz wächst als ausdauernde sukkulente Pflanze und erreicht Wuchshöhen meist zwischen 5 und 20, selten bis 35 Zentimeter.

    (Quelle: Abstract und Poster 2010 (10. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Toscana Congress Gmunden, Österreich); Edwards, D.; Heufelder A., Dienel A.; (2009). Therapeutische Effekte und Verträglichkeit von Rhodiola-rosea-Extrakt WS(R) 1375 bei der Behandlung von Stress- Symptomen.).

    Linkempfehlung der Redaktion

    Über uns

    Unser deutsches Newsportal informiert Sie über aktuellste Studien und Nachrichten der allgemeinen Naturmedizin und Pflanzenwelt. Für alle, die eine Alternative zu pharmazeutischen Anwendungen suchen. Die Erkenntnisse der Wissenschaft unterliegen stetigem Wandel. Es wurde grösste Sorgfalt in die Verarbeitung dieser Internetseite verwendet, Fehler sind trotzdem möglich. Die Angaben, die in dieser Internetpublikation zur Verfügung gestellt werden, dienen ausschliesslich der allgemeinen Information der Öffentlichkeit. Die Auskünfte, die auf dieser Internetseite erteilt werden, sind generelle und unverbindliche Stellungnahmen, die einen Besuch bei einem Arzt oder eine Ernährungsberatung keinesfalls ersetzen.