• Teufelskralle

    von  • 16/11/2011 • Teufelskralle, Wirkstoffe • 0 Kommentare

    Teufelskralle, auch Devil’s Claw genannt, ist eine Wurzel aus Südafrika, so genannt wegen seines eher fremdartigem Aussehen. Einheimische Südafrikaner verwenden das Kraut gegen Schmerzen und Fieber. Die europäischen Siedler brachten die Teufelskralle nach Hause, wo es häufig zur Behandlung von Arthritis angewendet wurde.

    Im modernen Europa wird Teufelskralle verwendet, um alle Arten von Gelenkschmerzen, einschliesslich Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis und Gicht zu behandeln. Teufelskralle ist auch für Weichgewebe (Muskel- oder Sehnen-bezogene) Schmerzen geeignet.

    Worin liegt der wissenschaftliche Nachweis für Teufelskralle?
    Eine Doppelblindstudie verglich Teufelskralle mit dem Arzneimittel Diacerhein (Studie 1). In dieser 4-monatigen dauernden Studie wurden 122 Arthrose Patienten (Hüfte oder Knie) entweder mit Teufelskralle oder Diacerhein behandelt. Die Ergebnisse zeigten, dass die Teufelskralle so effektiv wie Diacerhein in Bezug auf Schmerzen, Mobilität und der Notwendigkeit von Schmerzmittel (zB Paracetamol oder Ibuprofen) war.

    Eine weitere Doppelblindstudie (Studie 2) folgte über ein 2-Monats-Zeitraum mit 89 Patienten, alle mit rheumatoide Arthritis. Die Gruppe, welche mit Teufelskralle behandelt wurde, zeigte eine signifikante Abnahme der Schmerzintensität und einer verbesserten Mobilität. Eine dritte Doppelblind Studie (Studie 3) stellte an 50 Menschen mit verschiedenen Arten von Arthritis fest, dass nach 10 Tagen die mit Teufelskralle behandelte Gruppe erheblich schmerzfreier war. Eine vierte Studie (Studie 4) verglich Teufelskralle gegen Vioxx, ein entzündungshemmendes Medikament. Während es weithin berichtet wurde, dass Teufelskralle ebenso wirksam wie das Medikament war. In der Tat, war die Studie zu klein, um statistisch aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen.

    Andere Studien haben Teufelskralle zur Behandlung von muskulären Verspannungen und Beschwerden ausgewertet. Eine von ihnen war eine 4-wöchige, doppelblind- und placebo-kontrollierten Studie, worin 63 Patienten mit muskulären Verspannungen oder Schmerzen im Rücken-, Schulter-und Nackenbereich mitmachten (Studie 5). Die Ergebnisse zeigten eine signifikante Schmerzreduktion in der behandelten Gruppe im Vergleich zur Placebo-Gruppe.

    1. Leblan D, Chantre P, Fournie B. Harpagophytum procumbens in the treatment of knee and hip osteoarthritis. Four-month results of a prospective, multicenter, double-blind trial versus diacerhein. Joint Bone Spine. 2000;67:462-467.
    2. Lecomte A. Harpagophytum dans l’arthrose: Etude en double insu contre placebo. Le Magazine. 1992;15:27-30.
    3. European Scientific Cooperative on Phytotherapy. Harpagophyti radix (devil’s claw). Exeter, UK: ESCOP; 1996-1997. Monographs on the Medicinal Uses of Plant Drugs. Fascicule 2.
    4. Chrubasik S, Junck H, Breitschwerdt H, et al. Effectiveness of Harpagophytum extract WS 1531 in the treatment of exacerbation of low back pain: a randomized, placebo-controlled, double-blind study. Eur J Anaesthesiol. 1999;16:118-129.
    5. Gobel H, Heinze A, Ingwersen M, et al. Effects of Harpagophytum procumbens LI 174 (devil’s claw) on sensory, motor und vascular muscle reagibility in the treatment of unspecific back pain. Schmerz. 2001;15:10-18.
    4. Chrubasik S, Model A, Black A et al. A randomized double-blind pilot study comparing Doloteffin and Vioxx in the treatment of low back pain. Rheumatology (Oxford). 2003;42:141-148.

    Über uns

    Unser deutsches Newsportal informiert Sie über aktuellste Studien und Nachrichten der allgemeinen Naturmedizin und Pflanzenwelt. Für alle, die eine Alternative zu pharmazeutischen Anwendungen suchen. Die Erkenntnisse der Wissenschaft unterliegen stetigem Wandel. Es wurde grösste Sorgfalt in die Verarbeitung dieser Internetseite verwendet, Fehler sind trotzdem möglich. Die Angaben, die in dieser Internetpublikation zur Verfügung gestellt werden, dienen ausschliesslich der allgemeinen Information der Öffentlichkeit. Die Auskünfte, die auf dieser Internetseite erteilt werden, sind generelle und unverbindliche Stellungnahmen, die einen Besuch bei einem Arzt oder eine Ernährungsberatung keinesfalls ersetzen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.